Shortcuts
Bitte warten Sie, bis die Seite geladen ist.
. D .
PageMenu- Hauptmenü-
Page content

Titelanzeige

Ökologische Transformationen und literarische Repräsentationen

Ökologische Transformationen und literarische Repräsentationen
Titelinformation
Feldname Details
Name Stobbe, Urte ¬[VerfasserIn]¬
Ermisch, Maren ¬[VerfasserIn]¬
Kruse, Ulrike ¬[VerfasserIn]¬
T I T E L Ökologische Transformationen und literarische Repräsentationen
Erscheinungsort s.l.
Verlag Universitätsverlag Göttingen
Erscheinungsjahr 2010
Umfang 1 Online-Ressource (1 electronic resource (243 p.))
Schrift/Sprache German
ISBN ISBN 978-3-941875-86-9
Kurzbeschreibung Seit den 1990er Jahren werden Fragen nach dem Verhältnis zwischen Veränderungen in der naturalen Umwelt und deren literarischen Repräsentationen im Bereich der Literaturwissenschaft unter dem Begriff Ecocriticism subsumiert und diskutiert. In diesem Band werden umwelthistorische Perspektiven ebenfalls in die Diskussion eingebunden. Dabei ist einerseits zu fragen, wie der Wandel im menschlichen Verhältnis zur »Natur« (und den sich wandelnden Bedeutungsnuancen dieses Begriffs) zu unterschiedlichen Zeiten in literarischen Texten verhandelt wird und welche neuen literarischen Ausdrucksformen er womöglich provoziert. Andererseits ist auch zu fragen, wie sich literarische und kulturelle Muster auf die Gestaltung der naturalen Umwelt auswirken können. Inwiefern korrespondieren dabei literarische Modellierungen des Wandels diachron und synchron mit Veränderungsprozessen in der Natur? Diese doppelte Fragestellung schließt auch die Möglichkeit einer wechselseitigen Kritik umwelthistorischer und literarischer Perspektiven ein.

Seit den 1990er Jahren werden Fragen nach dem Verhältnis zwischen Veränderungen in der naturalen Umwelt und deren literarischen Repräsentationen im Bereich der Literaturwissenschaft unter dem Begriff Ecocriticism subsumiert und diskutiert. In diesem Band werden umwelthistorische Perspektiven ebenfalls in die Diskussion eingebunden. Dabei ist einerseits zu fragen, wie der Wandel im menschlichen Verhältnis zur »Natur« (und den sich wandelnden Bedeutungsnuancen dieses Begriffs) zu unterschiedlichen Zeiten in literarischen Texten verhandelt wird und welche neuen literarischen Ausdrucksformen er womöglich provoziert. Andererseits ist auch zu fragen, wie sich literarische und kulturelle Muster auf die Gestaltung der naturalen Umwelt auswirken können. Inwiefern korrespondieren dabei literarische Modellierungen des Wandels diachron und synchron mit Veränderungsprozessen in der Natur? Diese doppelte Fragestellung schließt auch die Möglichkeit einer wechselseitigen Kritik umwelthistorischer und literarischer Perspektiven ein.

Internetseite / Link Volltext
Siehe auch 34
Siehe auch Inhaltsbeschreibung
.
Zusatzinformationen Katalogdatensatz289830541
. . .
Kataloginformation289830541 Datensatzanfang . Kataloginformation289830541 Seitenanfang .